Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 99 mal aufgerufen
 Stories & Fantasie
peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

15.06.2012 10:13
Ein wenig die Fantasie spielen lassen Zitat · antworten

Eine Geschichte von Mr. Daunenjacke



Hunger
Ich sitze am Busbahnhof und habe Hunger,aber nicht auf Döner,Pommes oder sonstiges sondern auf ein süsses Mädchen.Ich möchte ihr Blut aus ihre Adern saugen.Ich schaue mich um und entdecke eine Gruppe in der ein Japanisches Mädchen steht.Sie hat eine rosa Daunenjacke an und trägt unternrum einen Minirock.Sie ist für heute meine Ausserwählte der ich meine Zähne in den Hals rammen werde.Aber bevor ich das machen kann,muss ich sie dazu bringen,das sie freiwillig zu mir kommt.Ich stehe auf,gehe auf die Gruppe zu und berühre ihre Jacke.“Hey was soll das,warum fast du mich von hinten an?““Oh entschuldigung,das war keine Absicht!“,du wirst gleich schon merken was das sollte,denke ich so zu mir.Ich gehe wieder zu meinen Platz zurück und warte ab.Nach eine Minute sehe ich,das dem süssen Mädchen wohl kalt wird und sie den Reissverschluss,von ihrer rosa Daunenjacke schliesst und ihre Kapuze aufsetzt.Das war dein Fehler Mädel,den jetzt bist du in meinen Fängen.Kurzer Zeit später,kommt sie auf mich zu und guckt mich strafend an.“Was hast du mit mir gemacht,mir war bitter kalt bevor ich meine Jacke geschlossen habe und ich fühle ein tiefes verlangen zu dir hin zu gehen.?“Sie setzt ihre Kapuze wieder ab:“Ich möchte nicht zu dir kommen,deswegen setzte ich meine Kapuze wieder ab,weil ich glaube das du mich damit unter Kontrolle hast.““Mach das nicht,du wirst,keine Luft mehr bekommen.“Wie ein Fisch schnappt sie nach Luft und setzt freiwillig die Kapuze wieder auf,sofort strömt wieder Luft in ihre Lunge.Vorsichtig setzt sie sich neben mich und wartet ab was passiert.Damit keiner sehen kann was ich nun machen werde,tue ich auch meine Kapuze auf.Nun bewege ich meinen Kopf vor ihren und beisse feste durch ihre Kapuze in ihren Hals.Vorsichtig sauge ich das Blut aus ihren Adern.Trotz ich an ihren Hals hänge versucht sie sich von mir weg zu kommen.Ich sauge kräftiger und mehr Blut aus ihr heraus,gleichzeitig führe ich durch meinen Speichel ihr ein Gift ein.Dadurch versagt langsam ihre Willenskraft,sie ergibt sich ihren Schicksal.Nach ein paar Sekunden höre ich auf an ihren Hals zu saugen,ich möchte sie ja nicht töten,ich lasse ihr genug Lebenssaft über.Damit sie aber wirklich überleben kann muss ich ihr eine Skihose anziehen.Ich ziehe ihren Minirock herunter,in dem Moment kommt mir ein erotischer Duft aus ihren Schritt entegen,sie ist feucht geworden. ,„Hey was machst du da mit meiner Freundin?“Misst was nun,ich werde strafend von den anderen Mädchen angeguckt.Sie kommt näher und baut sich vor mir auf..“Deine Freundin hat sich den Rock einfach ausgezogen“,lüge ich das Mädchen an“ich wollte nicht das sie so nackig hier so rum steht und möchte ihr diese Skihose anziehen.“Blitzschnell bevor das Mädchen meine Lüge bemerkt,ziehe ich ihrer Freundin die Skihose an.Langsam kommt das japanische Mädchen wieder zu sich,Sie schaut mich mit demonisch aussehenden Augen und spitzen Eckzähnen an.“Lydia ist alles in Ordnung mit dir“,fragt das andere Mädchen ihre japanische Freundin.“Na aber sicher doch Susi,das ist ein Freund von mir,den ich schon lange kenne.Wir haben uns nur geküsst und fragte ihn ob er mir seine Skihose geben könnte,mir war nämlich kalt.“
„Hast du Lust mit mir und meinen Kollegen zu mir nach Hause zu fahren,auf ein kleines Abenteuer?““Ich weiss nicht Lydia,wir wollten doch eigentlich mit den anderen in die Disco?“In dem Moment in dem Susi den Satz ausspricht sehe ich wie Lydias Augen aufleuchten.Ein betörender,sexuell anregender Duft strömt aus ihrer Skihose und sie geht auf Susi zu.Die kann gar nicht anders als sich uns anzuschliessen.Zusammen steigen wir in den Bus ganz hinten ein,der zum Glück ganz leer ist.Warum zum Glück?Ganz einfach,Lydia öffnet Susi einfach die Hose und fängt an ihren Jackenärmel in ihrer Muschi zu reiben.Dabei strömt immer mehr dieser geil riechender Duft aus ihren Schritt.Der betört nicht nur mich sondern benebelt noch mehr Susi,wie ich sehen kann.Der Ärmel von der rosa Jacke fängt immer mehr an zu glänzen,von Susis Schritt.Ich merke wie der Busfahrer in sein Spiegel schon ein wenig merkwürdig schaut.Ich setzte mich so hin das er die beiden Mädchen nicht mehr so richtig sehen kann.Endlich ,nach meinen Gefühl 10 unendliche Minuten,sind wir am Ziel angekommen.Zusammen steigen wir aus und gehen in Lydias Wohnung.Susi zieht sich,ohne zu überlegen,sofort vor mir komplett aus.Ein demonisches lächeln huscht über Lydias Lippen.Sie kommt auf mich zu ,hält den immer noch glänzen Ärmel mir unter die Nase.Das riecht nur so förmlich nach Sex.“Susi ist völlig benebelt und sexuell eregt,aber bevor wir beide sie aussaugen können,werde ich ihr von mir ein Skianzug anziehen,zusammen mit ihr in die Dusche gehen und sie sexuell befriedigen.“Lydia verschwindet in ein anderes Zimmer,Susi und ich stehen alleine im Flur.Ich kann nicht anders,ich gehe auf sie zu ,führe meine Jacken Ärmel in ihren Schritt.Ohne Murren lässt sie es sich gefallen,sie muss total weg getretten sein.Gleichzeitig knabbere ich an ihre Brüste.“Hey ich habe doch gesagt das ich erst mal dran bin“Lydia ist schon wieder zurück,mit einen schwarzen Skioverall .Diesen zieht sie jetzt Susi an,die ein wenig anfängt zu stönen.Kurz öffnet sie noch die Garderobe holt zwei paar Regenstiefel heraus,zieht sich und Susi diese an und geht ins Badezimmer.Nun drückt sie Susi auf den Boden,so das sie auf den Rücken liegt,setzt noch ihr die Kapuze auf.Ich darf leider erst mal nur zu schauen,erege mich aber mit dem Geruch der an meinen Ärmel haftet.
Lydia steht über Susi,öffnet sich ihre Skihose und pinkelt auf ihr drauf.Dabei bewegt sich Lydia in Richtung von Susis Kopf,kurz vor diesen hört sie auf zu urinieren und drückt ihre Muschi Susi ins Gesicht.Die fährt ihre Zunge aus,in die Vagina hinein,kurze Zeit später merkt sie aber das sie langsam keine Luft mehr bekommt und versucht Lydia von sich runter zu drücken.Diese lässt sich aber nicht runter schieben und drückt ihr Unterleib noch fester auf Susi Mund .Kurz bevor Susi erstickt,fängt sie an Luft durch Vagina einzuatmen.Ich kann sehen das sich an Susis Schritt der Skioverall dunkler färbt,sie muss sich gerade wohl einurinieren.Kurz darauf stöhnen beide auf und bekommen einen häftigen Orgasmus.Da ich nun auch so langsam aber sicher mal drin bin,ich kann mich vor lauter erregung kaum noch zurück halten.Gemeinsam helfen wir Susi auf und ich gehe mit ihr in die Dusche.Lydia bleibt erst mal draussen,weil sie sich erst mal von dem Orgasmus erholen muss.Ich ziehe die Schnüre von Susis Kapuze weiter zu,drehe den Wasserhahn auf und lasse das Wasser über ihrem Kopf fliessen.Darauf gleitet sie nach unten,öffnet meine Hose und führt meinen bestes Stück in ihren Mund.Kurz bevor ich in ihren Mund abspritze führt sie meinen steifen Penis in ihren mega feuchte Liebesgrotte ein.In stehen,das Wasser läuft an unseren Skioveralls herunter,bewegen wir uns in einen rytmischen Tackt.Immer schneller und heftiger bis wir auch unseren Höhepunkt erleben.Kurz danach,ich bin noch völlig in extase,gleite ich an ihr herunter und beisse durch den nassen Skioverall ihr in den Bauch.Das Blut läuft in meinen Mund,ich fange an zu saugen um ihren Lebenssaft aus ihr heraus zu bekommen.Auch Lydia,die ja inzwischen auch so eine ist wie ich und das Blut brauch,kommt in die Dusche.Sie rammt ihre Zähne in Lydias Hals.
Nach einiger Zeit öffnet Lydia wieder ihre Augen,sie lebt noch.Wir haben ihr nicht den ganzen Lebenssaft geklaut,nun sind wir zu dritt.

Peter

Uhrzeit

der Vorfall »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de