Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 1.402 mal aufgerufen
 Stories & Fantasie
Seiten 1 | 2 | 3
peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

10.12.2009 12:26
#16 Folge 6: Private Nachforschungen Zitat · antworten

Am nächsten Tag konnte ich zum Glück etwas ausschlafen, weil vormittags Gruppenarbeit vorgesehen war und Lehrveranstaltungen erst ab 13:30 Uhr auf dem Plan standen. Schlau wie wir waren, hatte unsere Gruppe vereinbart, sich erst um 9 Uhr in der Uni zu treffen. Dass ich nicht wie üblich um 6:30 Uhr aufstehen musste, kam mir sehr gelegen, weil ich am Dienstagabend immer beim Handballtraining des Hochschulsports bin.

Ich kam also kurz vor 9 Uhr in der Mensa meiner Uni an. Maria und Thorsten saßen an einem Tisch, aber Matthias fehlte noch.
„Guten Morgen! Wo ist Matze?“ fragte ich.
„Hat grad’ ’ne SMS geschickt. Er hat verschlafen. Er wird wohl erst gegen halb 10 hier sein“, antwortete Thorsten.
„Na super! Und er hat die ganzen Unterlagen!“ sagte ich ernüchtert.
„Ich geh’ noch eine rauchen!“ sagte Thorsten und stand auf.
„Ich hol’ uns Kaffee!“ sagte Maria und stand auch auf.
„OK! Dann werd’ ich auf die Sachen hier aufpassen!“ sagte ich und setzte mich.

Ich stellte meinen Laptop auf den Tisch, um mein E-Mail-Konto abzurufen. Gabi hatte mir noch nicht gemailt, aber im Posteingang war eine Mail von Nicki!
Mir wurde schlecht, als ich die Mail las! Ich schickte Nicki eine Antwort. Dann griff ich sofort nach meinem Handy und wählte Maikes Nummer:

„Hallo, Paula! Habt ihr schon mit der Gruppenarbeit angefangen?“
„Nein, einer aus meiner Gruppe fehlt noch. Du, weshalb ich anruf’: Nicki — das ist eine Userin aus Gabinchens Forum — war bei der Adresse von Glanztempel in Musterstadt!“
„Und? Ist da überhaupt ein Laden?“
„Ja, schon. Aber die scheinen mit gefälschter Ware aus Fernost zu handeln!“
„Äh! Das heißt, der Pamy-Mantel, den ich von Tracy bekommen hab’, ist gar nicht von Pamy???“
„Davon musst du leider ausgehen! Pamy hat da schon einen Anwalt hingeschickt wegen einer Markenschutzklage.“
„Scheiße! Ich werd’ gleich meiner Schwester Bescheid sagen! Danke für den Anruf!“

Als ich abends wieder im Wohnheim war, erzählte ich auch Christian, was Nicki mir gemailt hatte.
Ein akustisches Signal lenkte unsere Aufmerksamkeit auf meinen Laptop, der eingeschaltet auf dem Tisch stand.
„Da! Tracy ist im Messenger eingeloggt“, sagte ich und setzte mich an meinen Laptop. Christian schaute mir über die Schulter.


Trixy 17:57
hallo, paula! maike haz mich heute vorm,ittag angerufen wegen musterstadzt

Paula_M 17:57
da hätt ich ncih erwartet! miese verbrecher! und denen haben wir über 400 euro überwiesen!

Trixy 17:58
aber diese userin auis gabinchens forum is wirklich sehr hilfsbreit muss ich sagen

Paula_M 17:58
ja echt, aber die anderen waren am Sonntag im chat auch sehr hilfsberreit

Trixy 17:58
jetz haben wir wenigstens gwissgheit

(„Paula, frag’ sie mal, was sie außer dem Mantel noch gekauft hat“, sagte Christian.)
Paula_M 17:59
was hast du eigentlich außer dme mantel für maike noch geklauft?

Trixy 17:59
moment! ich werd mal meine auftragsbestätigugn hochladen

Trixy 18:00
hier bitte! (→ Anlage) die pamyshorts wollte mein freudn gerne haben

(„Sie hat ja schon mal Sachen bei Gabinchen bestellt. Vielleicht könnte sie die Sachen mal vergleichen, ob die sich unterschiedlich anfühlen“, sagte Christian.
„Ja! Dann wüssten wir, ob das Fälschungen sind!“ sagte ich und tippte...)
Paula_M 18:01
verglecih bitte mal mit pamysahcen von gabinchen ob du einen unterschied merkst

Trixy 18:02
mein freund hat auch shorts von gabinchen aber die kann ich jetz nich vergleichen weil mein freund die zuhause in musterdorf hat, ich wohn ja nur ztur untermiete hier in musterrode wgen studium ich hab nich soviel glück wie du dass mein freund in der selben statd studiert!

(Ich lächelte Christian an, er lächelte zurück.)
Trixy 18:03
aber eins is mir aufgefallen

Paula_M 18:03
nämilich?

Trixy 18:04
die pamyshorts von gabinchen kamen immer in einem pamystoffbeutel mit einem ansticker auf dem gabinchen pamy switzerland stand, die von glanztempel waren nich in einm beutel

Paula_M 18:04
andere sahcen von gabinchen hast du ncih?

Trixy 18:05
leider nich hier aber mein vater hat eine pamyregenjacke von gabichen, er will maike dieses we mal besuchen, ich kann ihn bitten diese jacke mitzuenehmen damit ihr das material mit dem mantel verglecihen könnt den ich maike geschenk hab

Paula_M 18:05
ja das wär super!

...

Uhrzeit

Dateianlage:
Glanztempel_Lieferschein_2neu2.pdf
skijacke ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2009 17:49
#17 RE: Folge 6: Private Nachforschungen Zitat · antworten

Hallo Peter,
ich möchte nicht unhöflich sein, Dich der Ordnung halber aber darauf aufmerksam machen, dass in Deutschland für Textilien ein Mehrwertsteuersatz von 19% gilt.
Gruss skijacke

Was gibt es schöneres, als unser Hobby?

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

10.12.2009 20:48
#18 RE: Folge 6: Private Nachforschungen Zitat · antworten

Hallo, Skijacke!

Gut aufgepasst! Warte bitte die nächste Folge ab. Dieser Versuch der Steuerhinterziehung wird dort aufgegriffen.

Peter

Edit: Ich habe meine Meinung geändert. Ich werde den Fehler doch noch korrigieren. Die Auftragsbestätigung soll ja Seriosität signalisieren und so ein offensichtlicher Fehler sollte da nicht drin sein.

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

16.12.2009 09:58
#19 Paula im Sonntagschat Zitat · antworten

Offensichtlich hatte die Anwesenheit einer fiktiven Person in den vergangenen beiden Sonntagschats geteilte Meinungen ausgelöst. Da ich verstehe, dass es für Leute, die sich für diese interaktive Geschichte nicht interessieren oder sie gar nicht kennen, irritierend oder störend sein kann, ich jedoch mein Experiment weiterführen möchte, wird Paula auch im nächsten Sonntagschat anwesend sein mit folgender Änderung:

Sie wird nicht im Hauptchat sein, sondern in einem privaten Chatraum. Ich werde nur Personen in den privaten Chatraum einladen, die mir gegenüber am Sonntag im Hauptchat oder im Voraus per PN ihr Interesse an einer aktiven Beteiligung äußern.

Peter

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

16.12.2009 21:50
#20 Folge 7: Illegale Machenschaften Zitat · antworten

Es war Dienstag. Ich fuhr nach den Lehrveranstaltungen zusammen mit Maike zurück zum Wohnheim.
„Und Paula, hast du das mit den T-Konten verstanden?“ fragte Maike.
„Einigermaßen, ich muss mir das Hand-out noch mal durchlesen“, sagte ich.
„Ich finde Rechnungswesen voll ätzend! Mir graust’s jetzt schon vor der Prüfung!“ klagte Maike. „Ich mach’ auf jeden Fall keine mündliche Prüfung! Das wär’ Selbstmord!“
„Wir können ja zusammen lernen“, schlug ich vor.
„Ja, das wär’ super!“
„Ist dein Vater dieses Wochenende gar nicht zu Besuch gekommen? Deine Schwester hat mir so was gesagt.“
„Er wollte, aber sein Termin hat sich verschoben“, sagte Maike.
„Was macht dein Vater eigentlich?“ fragte ich.
„Er ist Unternehmensberater und Managementtrainer. Tracy hat mir auch das mit der Regenjacke von Gabinchen gesagt. Die Stoffe zu vergleichen, ist eine gute Idee!“
„Schade, dass dein Vater nicht kommen konnte!“ sagte ich.
„Warst du vorgestern wieder in Gabinchens Chat?“ fragte Maike.
„Ja, Nicki hat bei der Adresse von Glanztempel keine Mitarbeiter gesehen. Die haben sich wohl aus dem Staub gemacht“, sagte ich.
„Diese miesen Gauner!“ schimpfte Maike.
„Und Nicki hat dem Anwalt von Pamy meine Auftragsbestätigung gegeben. Da war ich ja nicht so begeistert von!“
„Was soll schon passieren? Du bist ein Opfer, du hast ja nichts Unrechtmäßiges getan.“
„Schon, aber dass sie meine Adresse einem Fremden gegeben hat, ist nicht gerade die feine Art“, sagte ich, „ach ja! Gabi hat auf meine Mail geantwortet, sie sagt, dass es Sachen wie die, die ich bei Glanztempel bestellt habe, nur bei ihr gibt.“
„Merkwürdig!“ sagte Maike.

Der Bus hielt an der Haltestelle vor unserem Wohnheim. Auf der Parkbank neben dem Eingang saß ein etwa 50-jähriger, gepflegt gekleideter Mann. Als er uns aus dem Bus aussteigen sah, stand er freudig strahlend auf und rief:
„Hallo, Kleines!“
„Papa!“ rief Maike voller Freude und sprang ihrem Vater um den Hals.
„Schön dich wiederzusehen!“ rief Maikes Vater.
„Papa, das ist Paula. Eine gute Freundin von mir.“
„Paula, Freunde meiner Tochter sind auch meine Freunde! Hans-Martin Schneider. Hansi für meine Freunde!“
Wir schüttelten uns die Hand.
„Lasst uns eine rauchen, dann können wir das mit diesem ominösen Onlineshop besprechen“, sagte Maikes Vater.

Wir setzten uns alle auf die Bank. Maikes Vater hielt mir seine Zigarettenschachtel hin.
„Nein danke! Ich rauche nicht“, sagte ich, „haben Sie die Regenjacke mit?“
„Kannst ruhig du zu mir sagen. Die Regenjacke hab’ ich im Auto“, sagte Maikes Vater und zündete sich eine Zigarette an, dann fragte er:
„Ihr habt also bei einem Onlineshop bestellt, der nicht liefert?“
„Ja, die sind auch nicht mehr erreichbar, weder telefonisch noch per Mail“, sagte Maike und zog an ihrer Zigarette.
„Eine Bekannte von uns ist zur postalischen Adresse gefahren. Offenbar handeln die mit gefälschter Ware“, sagte ich.
„Habt ihr schon bezahlt?“ fragte Maikes Vater.
„Ja, die akzeptieren nur Vorkassezahlungen per Western Union“, antwortete Maike.
„Western Union??? Nun, Western Union ist ein sehr sicherer Bargeldtransfer-Service, mit dem man aber NIEMALS Geld an Leute schicken sollte, die man nicht persönlich kennt!“
„Warum nicht, wenn das doch so sicher ist?“ fragte ich.
„Man kann nicht nachvollziehen, wer das Geld abholt. Derjenige muss zwar seinen Personalausweis oder seinen Reisepass vorlegen, aber so was kann man ja fälschen. Wenn das Geld bereits abgeholt wurde, kann man es auch nicht mehr zurückfordern“, sagte Maikes Vater, „bei Banküberweisungen oder PayPal-Zahlungen ist das anders. Aus diesem Grund sind Bargeldtransfer-Services als Zahlungsmethode bei eBay verboten.“
Ich bekam das ungute Gefühl, dass ich und Christian auf dem finanziellen Schaden sitzen bleiben würden.

Wir gingen dann in Maikes Zimmer, Maikes Vater hatte noch schnell seine Pamy-Regenjacke geholt. Wir verglichen mit dem Steppmantel.
„Also es sieht gleich aus und fühlt sich gleich an,“ sagte Maike.
„Das würde ich auch sagen“, sagte ich.
„Die haben die Sachen billiger verkauft als Gabinchen?“ fragte Maikes Vater, wir nickten.
„Nun, wenn sie die Sachen bei Gabinchen gekauft haben und sie dann zu einem niedrigeren Preis weiterverkaufen, wäre das eine negative Handelsspanne und damit ein Verlustgeschäft, wenn...(Wir horchten auf.)...sie geliefert hätten“, sagte Maikes Vater, „ihr solltet es bei der Polizei melden. Bestimmt sind noch viele andere betroffen.“

Ich ging dann zu meinem Zimmer, weil Maike und ihr Vater sich noch weiter unterhalten wollten. Vor meiner Tür lag ein Brief. Ich hob ihn auf, im Poststempel erkannte ich die Worte „Zürich-Mülligen“. Ein Brief aus der Schweiz.
...

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

21.12.2009 18:53
#21 Folge 8: Post aus der Schweiz Zitat · antworten

Der Brief war von einer Schweizer Anwaltskanzlei. Meine Adresse müssen die von meiner Auftragsbestätigung haben, die Nicki dem Anwalt gegeben hatte. Ich setzte mich in mein Zimmer und öffnete mit gemischten Gefühlen den Brief. Im Brief stand:


Sehr geehrte Frau Müller,

unsere Kanzlei vertritt die PAMY GmbH im Markenrechtsverfahren gegen die Glanztempel GmbH.

Wie ein Mitarbeiter unserer Kanzlei uns mitgeteilt hatte, haben Sie die postalische Adresse des Online-Versandhauses Glanztempel GmbH in 12345 Musterstadt persönlich aufgesucht, da die Artikel, die Sie bestellt hatten, nach einer angemessenen Wartezeit nicht ausgeliefert worden waren.
Wir bedauern Ihren Verlust in Höhe von 441,90 EUR! Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gehen wir davon aus, dass hunderte von Kunden von Glanztempel in der Schweiz, Österreich und Deutschland in einer ähnlichen Situation sind wie Sie.

Um das genaue Ausmaß des Schadens (Zahl der Geschädigten und Höhe des finanziellen Schadens) einschätzen zu können, arbeiten wir mit Ermittlungsbehörden in Österreich und Deutschland zusammen.
In der Schweiz und in Österreich wurde in Funk und Fernsehen bereits die Warnung ausgesprochen, unter keinen Umständen im besagten Online-Versandhaus zu bestellen. Gleichzeitig wurden alle Geschädigten ersucht, sich bei der Polizei zu melden. In den nächsten Tagen werden diese Informationen auch in den deutschen Medien verbreitet werden.

Falls Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle noch nicht aufgesucht haben, bitten wir Sie, dies möglichst bald zu tun und gegebenenfalls sachdienliche Hinweise zu machen. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von 4'000 Sfr. (ca. 2'600 EUR) ausgelobt. Außerdem ersuchen wir Sie, etwaige Personen in Ihrem Umfeld, die wie Sie bei Glanztempel bestellt haben, ebenfalls zu einem Gang zur Polizei zu motivieren.

Wir gehen bislang davon aus, dass es sich bei den Textilien aus dem Sortiment der Glanztempel GmbH um Imitate handelt, da diese definitiv nicht aus dem Sortiment der Pamy GmbH stammen. Aus ermittlungstechnischen Gründen können wir an dieser Stelle keine weiteren Angaben zum Stand der Ermittlungen machen.


Ich zeigte den Brief Maike und ihrem Vater.

„Meinetwegen können wir sofort zur Polizei fahren“, sagte Maikes Vater dann.
„Ja, ich druck’ noch mal schnell meine Auftragsbestätigung aus“, sagte Maike und tippte an Ihrem PC.
„Paula, du kannst gerne mit uns mitfahren“, sagte Maikes Vater.
„Also, ich möchte lieber zusammen mit meinem Freund hin, weil er ja mit mir zusammen bestellt hat. Er ist gerad’ nicht da.“
„Du, Paula“, sagte Maike, „wir haben Tracy gerade angerufen. Sie wird Murat bitten die Pamyshorts von Gabinchen mit denen von Glanztempel zu vergleichen.“
„Murat? Ach, so heißt ihr Freund! Ja, das ist eine gute Idee!“

Maike und ihr Vater machten sich auf den Weg zur Polizei. Das mit meinem Freund war allerdings ein Vorwand, weil ich in Wirklichkeit Hemmungen hatte mich bei der Polizei zu melden, weil ich ja nicht diejenige war, die der Schweizer Anwalt in Musterstadt gesehen hatte.

Am darauf folgenden Sonntag in Gabinchens Gruppenchat hatte ich die Gelegenheit mit Nicki Little und peter5886 zu chatten und Nicki persönlich auf die Sache mit meiner Auftragsbestätigung anzusprechen. Sie entschuldigte sich.
Ich erzählte auch von dem Brief und von Tracys Idee. Nicki und Peter hielten es ebenfalls für eine gute Idee und überzeugten mich davon, trotz meiner Bedenken zur Polizei zu gehen.
Dies tat ich dann auch am darauf folgende Montag.

Als ich abends meine E-Mails abrief, war da auch eine Mail von Tracy, in der stand:


Hallo Paula!

Ich bin ab 20 Uhr im Messi. Ich hoffe, du bist dann auch online! Mein Freund hat die Shorts verglichen. Du wirst nicht glauben was er festgestellt hat!

...

Uhrzeit

Nicki Little Offline




Beiträge: 814

22.12.2009 07:27
#22 RE: Folge 8: Post aus der Schweiz Zitat · antworten

oh ja, langsam wirds richtig spannend. ich hätte nur erwartet, dass Paula noch ein wenig saurer auf mich ist. aber wer weiß... vieleicht kommen ja noch ein paar unschöne deteils ans licht. ich denke die idee von peter war 1A... ich glaube auch, dass meine zarten versuche die geschichte in eine gewisse richtung zu lenken nicht ganz so gefruchtet haben, wie ich mir das vorgestellt hatte. aber das ist ja das schöne an solchen sachen - erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

lg, nicki

es gibt eine große Posterverlosung auf http://nylonmedia.de/tombola viel Glück bei der Teilnahme, wenn ihr wollt !

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

22.12.2009 09:41
#23 RE: Folge 8: Post aus der Schweiz Zitat · antworten

Hallo, Nicki!

Vielen Dank für dein Lob!

Ich weiß deine Ideen wirklich zu schätzen und bin stets bemüht, diese zu verarbeiten. Das mit dem Container habe ich übrigens nicht vergessen: du hattest Paula ja gemailt, er sei verschlossen. Vielleicht wurde er bereits geöffnet, aber es wurde aus ermittlungstechnischen Gründen noch nicht publik gemacht. Oder er wurde noch nicht geöffnet, weil den Ermittlern noch kein Durchsuchungsbeschluss vorliegt.

Wenn du weitere Anregungen hast, kannst du sie gerne hier posten, oder schick eine Mail an Paula. Du brauchst nicht bis zum nächsten Sonntagschat zu warten.

Peter

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

27.12.2009 09:34
#24 Folge 9: Glanztempel und Gabinchen Zitat · antworten

Ich erzählte Christian sofort von der Mail und bat ihn, beim Chat mit Tracy dabeizusein.
Gegen 20 Uhr loggte ich mich in den Messenger ein:


Paula_M 20:02
hallo tracy! ich hab deien mail gelesen was hat dein freudn rausgefunden?

Trixy 20:02
hi paula! du kannst direkt mit murat chatten, er usi auch onlien, ich lad dich mal in ein gruppenchatraum ein

Trixy 20:02
Willst du mit mir in einen privaten Raum? Dann klick bitte hier: XXX

(„Gut, dass wir das nun von Murat persönlich erfahren können“, sagte Christian, der neben mir saß. Ich nickte und klickte auf den Link...)


Paula_M 20:03
da bin ich!

MT.1984 20:03
hallo paula!

Paula_M 20:03
Hallo Murat!

MT.1984 20:03
die sache mti glan ztempel find ich ja echt krass!

Trixy 20:04
erzähl paula bitte was du bei den poamyshorts rausgefunden hast

MT.1984 20:04
also ich konnt beim stoff keinen untreschied ertasten aber die shorts sin sicher nicht von gabinchen

Paula_M 20:05
ja warum denn nich??

MT.1984 20:05
die nähte sind nicht so ordetlich, das kordelband ist weiß und nich schwarz und das stoffschildchen wo die größe draufsteht is auch anders

Paula_M 20:05
wie anders??

MT.1984 20:06
das schildchen is etwa ein halben zentimeter breiter und die größeangabe ist in der schriftart times enw roman nich arial wie bei den shorts von gabinchen

(„Das klingt sehr nach Fälschungen“, sagte Christian, „frag’ ihn, ob er Unterschiede beim Schnitt festgestellt hat.“)
Paula_M 20:06
sind die shorts unterschiedlich geschnitten?

MT.1984 20:07
nein ich find sie sehn ansonsten identisch aus vom schnittmuster her und auch vom stoff hinzu kommt noch das die shorts vom gabinchen immer in einem pamystoffbeutel kamen, die von glanztempel nich

(„Mich würde interessieren, ob es diese Pamyshorts nur bei Gabinchen gibt oder auch direkt beim Pamy-Hersteller“, sagte Christian.
„Ja, ich frag’ mal“, sagte ich nachdenklich und tippte...)
Paula_M 20:07
wist ihr ob es diese shorts nur bei gabinchen gibt?

Trixy 20:08
soweit ich weiß ja, in gabinchens onlineshop steht irgendwie das sie das ergebnis eienr zusammenarbeit mit pamy sidn

Paula_M 20:08
ich google mal nach pamy ob die auch einen onlineshop haben

(Ich fand den Link zum Pamy-Onlineshop auf der Seite http://www.pamy.ch, aber als ich „shorts“ in die Schnellsuche eingab, blieb die Suche ergebnislos.)
Paula_M 20:10
nein es gibt wohl keine shorts bei pamy

MT.1984 20:10
wenn es diese shorts nur bei gabinchen gibt, die shorts bei glanztempel aber dasselbe schnittmuster haben und aus pamystoff gefertigt sind, sie aber eindeutig weder von gabinchen noch von pamy sidn

(„Das kann nur heißen, dass sie illegal beschafften Pamy-Stoff und Gabinchens Schnittmuster verwenden!“ rief ich.
„Paula, wir müssen das Gabinchen und der Polizei sagen. Das sind Urheberrechtsverletzungen!“ sagte Christian. Ich tippte...)
Paula_M 20:11
also ich wette gabinchen hat ihre schnittmuster nich freiwillig zur verfügnug gestellt!

Trixy 20:11
denk ich auch! murat du musst die shorts bei der polizei vorlegen

MT.1984 20:11
das wollt ich gerad vorschklagen, habt ihr gabinchens mailadreesse?

Paula_M 20:12
hab ich! ich werd gabinchen sofort eine email schicken

...

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

30.12.2009 09:30
#25 Folge 10: Täter und Opfer Zitat · antworten

Als Murat mit den gefälschten Pamyshorts bei der Polizei war, erfuhr er, dass auch anderen Glanztempel-Kunden diese Unterschiede zwischen den Shorts von Glanztempel und denen von Gabinchen aufgefallen waren, wie ich aus einer Mail erfuhr. Ich hoffte sehr, diese Sache beim nächsten Sonntagschat mit Nicki und peter5886 besprechen zu können.

Am darauf folgenden Sonntag saß ich mit meinem Laptop in der Küche und betrat gegen 20 Uhr Gabinchens Gruppenchat. (In unserem Zimmer wollte ich nicht chatten, um Christian nicht zu stören. Er schlief bereits, da er heute langen Frühdienst (06:00 – 15:00) im Krankenhaus gehabt hatte.). Ich war zunächst allein im Chat, bis sich Nicki zu mir gesellte.


Paula_M 20:06
Hallo!

Nicki_Little 20:07
hallo paula, hat sich schon was wegen den shorts ergeben ?

Paula_M 20:07
ja die von galnztempel sind definitiv fälschungen!

Nicki_Little 20:08
oha das heißt dass ich schon mal vermute, dass in dem container wohl die ware war na vieleicht komme ich irgendwann noch mal nach musterstadt, by the way, mein chef hatte mich gefragt, woher die 80 extra km kommen

Paula_M 20:09
oha! und? ich hoffe du kriegst keinen ärger!

Nicki_Little 20:10
äh jein, ich musste das bezahlen, aber halb so wild, die kiste läuft mit gas eine tankfüllung 27 € für 400 km kannst ja ausrechnen, was da die 80 ausmachen halb so wild, ich wollt ja auch herausfinden, was es mit den dingern auf sich hat nur eben lässt es mich nicht mehr los ich würde ja zu gerne mit dem bolzenschneider da hin fahren

Paula_M 20:10
meinst du der container ist immernoch verschlossen? die polizei hat ihn bestimmt längst aufgebrochen oder das grundstück abgesperrt wegen spurensicherung

Nicki_Little 20:11
keine ahnung, ich komme so oder so nicht mehr so schnell da hin wenn wieder ne fahrt ansteht, wird der chef wohl jemand anderen hinschicken und ich kann ja nun schlecht meine kollegen anstiften, das ding aufzubrechen

Paula_M 20:11
ja stimmt

Nicki_Little 20:12
na irgendwas lass ich mir noch einfallen zum glück hab ich ja die adresse von der disco, vieleicht überrede ich ja mal den cheffe dort, für mich da vorbei zu fahren nur mal um zu sehen ob der container noch da ist oder was sich auf dem gelände tut

Paula_M 20:12
in dem brief von der schweizer kanzlei stand das da bald was durch die medien gehen soll mir is aber nioch nichts aufgefallen

Nicki_Little 20:12
mir auch noch nicht, ich tippe mal ganz ehrlich gesagt auf 3sat (die arbeiten mit ORF zusammen) oder sat1 die haben ne AT-Sparte

Paula_M 20:13
oder zeitung oder internet

Nicki_Little 20:13
oder das

Paula_M 20:13
ich glaube aber das die über alle berge sind jetzt wo der fahndungsdruck zunimmt

Nicki_Little 20:14
das kann schon sein wir hatten in diesem jahr auch son problem mit einem unternehmen für regenerative energie die sind mir nichts dir nichts verschwunden haben solarmodule für n haufen geld bestellt und nicht bezahlt außer der anzahlung haben wir nichts gesehen

Paula_M 20:14
aber ihr habt noch nich geliefert???

Nicki_Little 20:14
doch schon zusammen mit den wechselrichtern grob geschätzt 50.000

Paula_M 20:15
au! und? hat eure versicherung den schaden ersetzt?

Nicki_Little 20:15
das ist son zweischneidiges schwert wenn wir das von denen ersetzen lassen, dann setzen die uns das kreditlimit herab und dann müssen alle kunden, die über 10.000 einkaufen, das vorstrecken und das geht eben nicht immer gerade bei großprojekten

Paula_M 20:16
ich und chris werden wohl auf dem 400 euroschaden sitzen bleiben, noch mal zum laden in musterstadt: wie sah der denn aus? war er groß? stand der firmenname dran?

Nicki_Little 20:16
nicht wirklich das war son ausgemusteretes bürogebäude auf ner kasserne, an der tür war an der klingel nur son kleines schild wo glanztempel drauf stand ob man das nicht so eben finden soll

Paula_M 20:17
die internetpräsenz und die auftragsbestätigung haben einen seriören eidnruck gemacht, da dahcte ich, es wäre eine große firma mit lagerhaus

Nicki_Little 20:17
gute frage, vieleicht haben die ja auch noch irgendwo n lagerhaus im hafen frag mal den onkel anwalt ob die vieleicht in hamburg noch was angemitet haben

(Ich denke mal, der Anwalt wird mir nichts sagen wollen...)
Paula_M 20:17
aber wenn die ware haben warum liefern die dann nich?

Nicki_Little 20:18
vieleicht haben sie ja n teil der leute beliefert, und dann einfach nur noch kassiert, ich hab mal drüber nachgedacht vieleicht haben die ja auch ihre musterstücke verkauift ich meine nach dem nachmachen braucht die ja keiner mehr wenn die überhaupt muster hatten und wenn ja wäre es ja auch mal intressant zu erfahren, woher

Paula_M 20:18
die gefälschten pamyshorts sind wohl nach gabinchens schnittmustern gefertigt

Nicki_Little 20:19
dann stellt sich doch die frage, woher die das schnittmuster hatten, also ich sehe das so: entweder haben die eine short in jeder größe gekauft, und vermssen oder nur eine gr´öße und für die anderen einfach pi mal daumen hochgerechnet

Paula_M 20:19
ja! ich vermute auch die haben bei gabi ein paar von denen bestellt um das schnittmuster imitieren zu können

Nicki_Little 20:19
ich frag mal gabi, ob jemand welche in unterschiedlichen größen bestellt hat

Paula_M 20:20
ich hab gabi schon angemailt deswegen

Nicki_Little 20:21
ich war so dreist, und hab sie im chat direkt angeflüstert, zum glück scheide ich als verdachtsperson aus habe die shorts nur in verschiedenen farben, nicht in verschiedenen größen bestellt

Paula_M 20:21


Nicki_Little 20:22
die antwort von gabi siht nicht gerade schön aus "klar, machen viele"

Paula_M 20:22
aber gabi hebt doch bestimmt alle adressen auf?

Nicki_Little 20:23
garantiert aber alle kunden unter generalverdacht zu stellen ... na ja, du hast sie ja angemailt bin mal gespannt, was dabei rumkommt

Paula_M 20:23
wenn jemand ihre schnittmuster verwendet ist das ja urheberrechztsverletzungh

Nicki_Little 20:24
schon klar aber mal ganz unter uns... ist dir das recht, wenn die provider unseren chat speichern, nur weil macne leute im internet scheisse machen ?

Paula_M 20:24
wieso unseren chat speichern?

Nicki_Little 20:24
kennste nich, vorratsdatenspeicherung das gesetz

Paula_M 20:25
das mit onlinedurchsuchungen, davon hab ich gehört

Nicki_Little 20:25
ja so ungefähr die telekom, 1$1 aol und wie se alle heißen müssen 6 monate lang speichern, auf welchen websites du warst, mit dem du gechattet telefoniert oder geemailt hast

(Ich schaute schnell nach, was bei Wikipedia über Vorratsdatenspeicherung stand.)
Paula_M 20:26
wenn die polizei ermittelt dürfen die dann darauf zugreifen ich hoffe die polizei kann mit dieser voratsdatenspeicherung die betrüger finden!

Nicki_Little 20:26
das wär dann mal was positives, wenn der datenschutz es nicht verhindert, damals als bei uns der serienkiller gejagt wurde, dürften ja auch die mautterminals nicht ausgelesen werden

Paula_M 20:27
da müssen gesetzliche grundlagen her zur verbrechenesbekämfung aber in gabis unterlagen darf die polizei hoffentlich reinschauen, schließlich können die betrüger die schnittmuster nur von gabi hqaben

Nicki_Little 20:27
ich denke gabi wird da kooperiren aber das musst du schon mit ihr ausmachen

Paula_M 20:28
wenn sie auf meine mail antwortet werde ich es dich wissen lassen

Nicki_Little 20:28
ich schau dann mal wieder weiter, wir lesen uns

Paula_M 20:29
ok! mach's gut!


Anmerkung des Verfassers: Dies ist ein reales Chatprotokoll. Es wurde nur geringfügig verändert und formal angeglichen.

Na, das war doch wieder sehr aufschlussreich! Nickis Vermutung, dass die nur einen Teil der Leute beliefert und dann einfach nur noch kassiert haben, halte ich für absolut schlüssig und auch Western Union passt absolut in dieses Szenario!

Ein paar Tage später: Ich wartete mit Maria, Matthias und Thorsten auf dem Flur vor dem Büro unserer Professorin für Marketing and Medienmanagement, um die Bewertung unserer Gruppenarbeit zu erfahren, als Maike zu uns kam.
„Hi! Du, Paula! Da steht was in der Zeitung über Glanztempel! Hier auf der dritten Seite“, sagte sie und drückte mir eine Zeitung in die Hand. Ich schlug die Zeitung auf und las (→ Anlage).
„Ein Schneeballsystem! Genau, was Nicki vermutet hat!“ sagte ich dann.
„Geht’s um den Onlineshop, wo ihr bestellt habt?“ fragte Maria.
„Ja, und was da steht, haben wir selbst bereits rausgefunden“, sagte Maike, „der Pamystoff von Glanztempel fühlt sich wie echter Pamystoff an, weil es wirklich Pamystoff ist, nur illegal produziert.“
„Nur das mit dem Nähen haben die Betrüger nicht so gut hinbekommen“, sagte ich.
...

Uhrzeit

Dateianlage:
DSS-Zeitung.pdf
peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

07.01.2010 19:08
#26 Folge 11: Der große Leichtsinn Zitat · antworten

Maria, Thorsten und Matthias lasen sich den Zeitungsartikel auch durch.
„Aha! Das erklärt die Mail! Gut, dass ich Marcel noch rechtzeitig warnen konnte“, sagte Thorsten dann.
„Welche Mail? Wer ist Marcel?“ fragte ich.
„Marcel ist ein Schulfreund von mir. Maike hat auch uns von dem Onlineshop erzählt. In einem Chat mit Marcel hab’ ich den Laden erwähnt und er hat sich dann was bestellt.“
„Ich mach’ mir solche Vorwürfe!“ sagte Maike und schaute beschämt zu Boden.
„Bleib’ cool, Maike! Nachdem ihr eure Sachen nich’ bekommen hattet, hab’ ich Marcel sofort angerufen und ihm gesagt, dass er mit dem Bezahlen noch warten soll, weil da irgendwas faul ist. War’ grad’ noch rechtzeitig! Marcel war auf dem Weg zur Bank, als ich ihn anrief. Er hat für über hundert Euro bestellt.“
„Und dann haben die ’ne Mahnung geschickt oder was für ’ne Mail meinst du?“ fragte ich.
„Nicht direkt eine Mahnung“, antwortete Thorsten, „es war eine erneute Zahlungsaufforderung, aber an eine andere Person als in der ursprünglichen.“
„Die haben wohl damit gerechnet, dass der, der das Geld bisher abgeholt hat, erwischt werden könnte“, sagte Matthias.
„Aber er hat doch nich’ bezahlt oder?“ fragte Maria.
„Natürlich nicht! Und nach dem, was nun auch in der Zeitung steht, wird er es auch nicht tun“, sagte Thorsten.

Die Tür zum Büro unserer Professorin ging auf und eine Gruppe von Kommilitonen kam heraus. Dann hörten wir unsere Professorin rufen:
„Die nächsten bitte!“
„Geht nur! Ich warte hier“, sagte Maike. Ich fragte mich, was Maike wohl noch mit mir besprechen wollte.
Als wir etwa 15 Minuten später das Büro wieder verließen (Wir haben für unsere Gruppenarbeit eine 1,7 bekommen!), wurde mir klar, dass Maike nicht mit mir sondern mit Thorsten sprechen wollte. Da ich in Eile war und zu meinem HiWi-Job in die Bibliothek musste, bekam ich jedoch nicht mehr mit, worüber sie sprachen.

Abends im Wohnheim rief ich noch meine E-Mails ab und stellte zu meiner Freude fest, dass Nicki mir gemailt hatte. Sie schrieb, dass der Chef der Disko in Musterstadt auch etwas bei Glanztempel bestellt habe und dass er außer der Auftragsbestätigung nichts bekommen habe. Das ist ja nichts neues, sagte ich zu mir und las weiter. Der weitere E-Mail-Text beunruhigte mich jedoch. Nicki hat seitdem nichts mehr von dem Diskochef gehört und kann ihn auch telefonisch nicht erreichen. Ich hoffe, er versucht nicht, die Sache selbst zu regeln! Mit Verbrechern ist nicht zu spaßen! Ich schrieb eine Antwort.

Als ich am nächsten Morgen an der Bushaltestelle wartete, sah ich, wie Maike aus dem Wohnheim kam, aber nicht zur Bushaltestelle kam sondern den Fußweg hinuntereilte.
„Maike! Wo willst du hin?“ rief ich noch, aber wegen des Verkehrslärms konnte sie mich wohl nicht hören. Als ich im Bus saß, konnte ich gerade noch sehen, wie Maike mit ihrem Opel-Corsa davonfuhr.
In der Uni fragten mich einige, warum Maike nicht da war und ob sie krank sei.
In einer Pause rief ich sie auf dem Handy an:

„Hallo?“
„Maike! Wo steckst du? Du kannst nich’ einfach unentschuldigt weg bleiben!“
„Ich bin bei der Bank in Bad Musterheim. Ich hab’ gestern für Thorstens Kumpel über Western Union Geld überwiesen, aber nur 10 €. Jetz’ warte ich, dass jemand das Geld abholt.
„Was? Bist du wahnsinnig??? Das ist Aufgabe der Polizei!!!“ rief ich.
„Du, da hat grad’ jemand ein Western Union-Empfangsformular aus dem Kasten genommen! Ich muss Schluss machen!“ Klick!

Ich schaute mich nach Thorsten um. Da sah ich ihn, wie er vor der Tür am Ascher stand und rauchte. Ich rannte sofort zu ihm.
„Thorsten! Was hast du gestern mit Maike besprochen?“
„Warum bist du so aufgeregt? Sie wollte nur Marcels Handynummer haben, um mit ihm über Glanztempel zu sprechen.“
„Sie ist heute morgen nach Bad Musterheim gefahren! Ich hab’ sie eben angerufen!“
„Was??? Ist die denn völlig durchgeknallt???“ fragte Thorsten.
„Ich glaub', sie hat ein schlechtes Gewissen, weil sie den Laden weiterempfohlen hat. Wir müssen was unternehmen!“ rief ich.
...

Uhrzeit

skijacke ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2010 22:54
#27 RE: Folge 11: Der große Leichtsinn Zitat · antworten

Super, einfach super, mehr fällt mir dazu im Moment leider nicht ein. Die Spannung ist ja gewaltig.
Fortsetzung folgt, egal wie schnell der Puls auch schlägt, egal wie groß die Spannung wird.
Ich bin auch jeden Fall auf eine Fortsetzung gespannt.
Gruss skijacke

Was gibt es schöneres, als unser Hobby?

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

16.01.2010 23:20
#28 Folge 12: Wo ist Maike? Zitat · antworten

„Wir müssen sofort nach Bad Musterheim!“
„Meinst du nicht, dass du etwas übertreibst? Wahrscheinlich sind die Ganoven gar nicht mehr in Bad Musterheim, nachdem das in der Zeitung stand“, sagte Thorsten.
„Maike sagte, sie habe gestern für Marcel etwas Geld überwiesen, und gerade hat sie gesehen, wie jemand ein Empfangsformular von Western Union genommen hat!“
„Äh! Es gibt vielleicht noch andere Leute, die Western Union benutzen? Wir sollten erst mal abwarten. Maike wird sich bestimmt bald melden“, sagte Thorsten.

Ich sah ein, dass ich wohl etwas voreilig gewesen war, aber nach der nächsten Lehrveranstaltung wurde meine Besorgnis wieder entfacht: ich rief Maike noch einmal an, ich hörte eine ganze Weile den Freiton, dann auf einmal den Besetztton.
Mein Herz schlug mir bis zum Hals. In dem Augenblick fiel mir Nickis Mail wieder ein, ich musste an den DJ aus Musterstadt denken, der spurlos verschwunden war.

„Paula? Du bist ja kreidebleich“, sagte Thorsten, als er mich zur Salzsäule erstarrt mit meinem Handy in der Hand vor dem Seminarraum stehen sah.
„Ich muss sofort nach Bad Musterheim! Maike ist in Schwierigkeiten!“ sagte ich und rannte davon.
Als ich im Bus saß, rief ich Christian an. Ich konnte ihn so kurzfristig leider nicht persönlich aufsuchen, weil die medizinische Fakultät nicht am Campus der Universität Musterburg sondern im Universitätsklinikum in einem anderen Stadtteil war. Christians Handy war jedoch ausgeschaltet, also sprach ich auf die Mobilbox:
„Hallo, Chris! Ruf’ mich bitte so bald wie möglich an. Maike ist in Schwierigkeiten.“

Im Wohnheim angekommen holte ich schnell den Reserveschlüssel von Christians Auto aus meinem Zimmer, rannte dann zum Parkplatz und fuhr mit Christians altem VW-Golf los. Ich wusste genau, wo Bad Musterheim war, weil wir da vor etwa einem Jahr auf einem Konzert waren. Über die Autobahn etwa eine Stunde Fahrt — oder auch länger, sagte ich zu mir, als ich mich auf der Autobahn in eine Blechlawine mit 30 km/h Höchstgeschwindigkeit einreihen musste. Verdammt!

Als ich langsam mit den vielen anderen PKWs und LKWs dahinrollte, fiel mir ein, dass ich ja gar nicht wusste, wo Maike jetzt war. Wie soll ich sie in einer Großstadt wie Bad Musterheim finden? Und wo ist eigentlich diese Bank? In Bad Musterheim wird es ja wohl nicht nur eine Bank geben. Wie hat Maike überhaupt die richtige Bank gefunden? Fragen über Fragen! Vielleicht hätte ich doch nicht so Hals über Kopf losfahren sollen!

Da hatte ich eine Idee! Ich nahm mein Handy, rief die Vermittlung an und ließ mich mit dem Kundendienst von Western Union verbinden:

„Hier ist die Hotline von Western Union Deutschland. Sie sprechen mit Herrn Schohmann. Was kann ich für Sie tun?“
„Guten Tag! Folgendes: ich bin in Bad Musterheim und möchte dringend Geld überweisen. Wo kann ich das da machen?“
„Einen Augenblick bitte! (Ich hörte Tastaturklicken.) Also, in Bad Musterheim haben Sie die Möglichkeit Western Union in der Postbankfiliale in der Fußgängerzone zu nutzen. Andere Vertriebsstandorte haben wir in Bad Musterheim nicht. Möchten Sie die genaue Adresse haben?
„Das ist nicht nötig! Vielen Dank!“
„Keine Ursache! Vielen Dank für Ihren Anruf und schönen Tag noch!“

Die Postbankfiliale in der Fußgängerzone! Das ist doch ein Anfang! Ich versuchte Maike noch einmal anzurufen, doch nun war ihr Handy ganz aus.

Gegen 15 Uhr — über fünf Stunden nach dem letzten Telefonat mit Maike — fuhr ich in Bad Musterheim auf einen Parkplatz in der Nähe der Fußgängerzone. Ich überlegte, ob ich erst zur Postbankfiliale gehen oder erst nach Maikes Auto auf dem Parkplatz suchen sollte. Da klingelte mein Handy!

„Maike???“
„Ich bin’s, Paula.“
„Ach! Christian! Du, Maike ist nach Bad Musterheim gefahren, um die Verbrecher selbst zu fangen. Ich bin jetzt auch da.“
„Was? Warum hast du die Polizei nicht gerufen?“
„Was hätte ich denen denn sagen sollen? Ich mach' mir Sorgen! Nicki hat mir gestern gemailt, dass jemand, der auf eigene Faust etwas gegen die Verbrecher unternehmen wollte, spurlos verschwunden ist!“
„Echt? Pass bloß auf! Soll ich auch nach Bad Musterheim kommen?”
„Ich hab’ dein Auto genommen und auf der Autobahn ist sowieso Schneckentempo angesagt, ich habe drei Stunden gebraucht. Ich melde mich wieder!“
„Pass auf dich auf!“

Mir wurde klar, dass es reine Glückssache wäre Maikes Auto zu finden, weil auf dem Parkplatz zig Autos standen und ich nicht wissen konnte, ob Maike nicht vielleicht woanders geparkt hatte. Ich lief also in die Fußgängerzone. Einige Leute drehten sich nach mir um, mir war wohl anzusehen, dass sich bei mir langsam Panik breit machte.
Ich bemerkte bald, dass die Fußgängerzone sehr weitläufig war. Nachdem ich eine ältere Dame nach dem Weg gefragt hatte, fand ich nach einer gefühlten Ewigkeit schließlich die Postbankfiliale.

Was ich dort sah, ließ mich vor Schreck erstarren und ich murmelte:
„Bitte nicht!“
...

Uhrzeit

peter5886 Offline

Admin


Beiträge: 1.078

24.01.2010 11:14
#29 Folge 13: Die Bankfiliale in Bad Musterheim Zitat · antworten

Eine Scheibe in der gläsernen Front der Postbankfiliale war zertrümmert, ein Streifenwagen stand vor der Filiale und einige Schaulustige standen an der Absperrung, die die Polizei aufgestellt hatte. Nach einer Weile ging ich auch an die Absperrung und fragte ein Ehepaar mit Kind:
„Entschuldigung! Was ist denn hier passiert?“
„Keine Ahnung! Uns will auch keiner was sagen“, sagte der Vater.

Ich schaute zu, wie die Polizisten mit der Spurensicherung in und vor der Filiale beschäftigt waren. Ein Nicht-Uniformierter fotografierte die Stellen, die mit nummerierten Schildchen markiert waren. Eines dieser Schildchen bezog sich offensichtlich auf ein Zigarettenetui, das vor der Filiale auf den Pflastersteinen lag. Dieses Etui kam mir bekannt vor! Ich ging unter dem Flatterband hindurch, um es mir genauer anzusehen, und erkannte, dass es definitiv Maikes Etui war!

„Hey, junge Dame! Bleiben Sie bitte hinter der Absperrung!“ rief einer der Polizisten.
„Äh! Ich weiß, wem dieses Zigarettenetui gehört“, sagte ich.
„Tatsächlich? Gehen Sie bitte zum Streifenwagen!“ sagte der Polizist dann.
Ein Mann in einem dunklen Mantel stand am Streifenwagen, er holte einen Notizblock und einen Kugelschreiber hervor und sagte:
„Guten Tag! Ich bin Kommissar Lehmann. Beschreiben Sie bitte die Person, der das Zigarettenetui gehört.“
Ich beschrieb, wie Maike aussah und was sie heute anhatte.
„Ihre Beschreibung deckt sich mit der von Zeugenaussagen. Ihre Freundin war bei dem Vorfall offensichtlich hier“, sagte der Kommissar, „und nicht nur das! Eine Maike Schneider aus Musterburg hat gestern eine Western Union-Zahlung getätigt, die irgendwie mit dem heutigen Vorfall hier in Verbindung steht.“
„Ich weiß, Maike hat gestern 10 € überwiesen, aber wie hängt das mit dem zusammen, was heute passiert ist? Was ist denn hier passiert?“ fragte ich besorgt.
„Ein Bankkunde war im Begriff die besagte Zahlung abzuholen, als er von einer vermummten Person von außerhalb der Filiale aus niedergeschossen wurde. Da das Opfer das Empfangsformular zu dem Zeitpunkt bereits ausgefüllt hatte, konnten wir anhand der Transaktionsnummer den Einzahler — oder in diesem Fall die Einzahlerin Frau Schneider ermitteln“, erzählte der Kommissar.
„Und der Bankkunde, auf den geschossen wurde?“ fragte ich.
„Er wurde schwer verletzt und sofort ins nächste Krankenhaus gebracht. Zu seinem Glück ist gegenüber dieser Bank eine Arztpraxis (Der Kommissar zeigte auf die gegenüber liegende Häuserfront.), sodass innerhalb kürzester Zeit ein Arzt hier sein konnte, sonst wäre er vermutlich gestorben, bevor der Rettungswagen eintraf“, antwortete der Kommissar, „können Sie mir sagen, warum Ihre Freundin diese Western Union-Zahlung getätigt hat?“
Ich erzählte von Maikes Plan mit den 10 €.
„Der Plan ist wirklich tollkühl aber sehr riskant! So etwas sollte man lieber uns überlassen! Aber vielen Dank für den Hinweis, dass der heutige Vorfall mit Glanztempel in Verbindung steht. Das wird den laufenden Ermittlungen bestimmt helfen!“
„Wo ist Maike — also Frau Schneider jetzt? Hat sie keine Aussage gemacht?“ fragte ich.
„Augenzeugen haben gesehen, wie sie dem Schützen hinterhergelaufen ist. Dabei hat sie wohl ihre Zigaretten verloren.“
„Oh Mann! Hoffentlich ist ihr nichts passiert!“ sagte ich besorgt.
„Könnten Sie uns Frau Schneiders Handynummer geben, damit wir gegebenenfalls eine GSM-Ortung durchführen können?“
„Ja, natürlich! Also die Nummer ist 0172...“

Nachdem ich dem Kommissar noch meine Personalien gegeben hatte, machte ich mich auf den Weg zurück zum Auto. Ich fuhr vom Parkplatz und hoffte, dass das Verkehrsaufkommen auf der Autobahn nicht mehr so hoch war.
Als ich an einer Kreuzung anhielt, sah ich Maikes Opel-Corsa von rechts kommen, ich erkannte ihn am Aufkleber „Abi 2006“ im Seitenfenster, aber als das Auto über die Kreuzung fuhr, sah ich, dass nicht Maike am Steuer saß. Ich setzte den linken Blinker und fuhr hinterher.
...

Uhrzeit

skijacke ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2010 11:04
#30 RE: Folge 13: Die Bankfiliale in Bad Musterheim Zitat · antworten

Hallo Peter,
ich habe zwar mehr als 4 Tage gebraucht um endlich Deine Fortsetzung zu lesen, muss aber sagen, Du hast wieder sehr gut geschrieben und ich bin schon neugierig, was Du Dir noch alles einfallen läßt.
Fortsetzung folgt, ich bin schon gespannt.
Gruss skijacke

Was gibt es schöneres, als unser Hobby?

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de